Tag-Archive for ◊ kann ◊

Author:
• Sonntag, August 28th, 2011

Der Fertighausbau gewinnt zunehmend an Beliebtheit

Energie sparen

djd/Fingerhaus

96 Prozent aller Mieter in Deutschland träumen von einem eigenen Einfamilienhaus. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Baufinanzierungsvermittlers Interhyp AG. Dank des niedrigen Zinsniveaus war der Zeitpunkt nie günstiger als heute, um sich diesen Wunschtraum endlich zu erfüllen. Immer mehr Bauherren entscheiden sich dabei für ein Fertighaus – der Anteil an allen Neubauten hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Fertigbau ist in vielen Bundesländern inzwischen jedes vierte neu genehmigte Eigenheim ein Fertighaus.

Strikte Termintreue
Vor allem die kurze Bauzeit macht diese Bauart so beliebt, denn die industriell und damit wetterunabhängig vorgefertigten Bauelemente werden meist an nur einem einzigen Tag zu einem regendichten Rohbau montiert. Der Bauherr muss sich deshalb nicht über monatelangen Stillstand auf der Baustelle sorgen, sondern sein Einzugstermin steht bereits frühzeitig fest. Dies schafft Planungssicherheit und spart Kosten, da die Doppelbelastung durch Miete und Baukredittilgung minimiert werden kann.

Energie sparen mit Hoher Qualität und Energieeffizienz
Die permanente Güteüberwachung, der sich alle seriösen Fertighaushersteller regelmäßig unterziehen, garantiert zudem eine gleichbleibend hohe Qualität. Belegt wird dies durch das Siegel der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau sowie das RAL-Gütezeichen für Fertigung und Montage der Häuser. Darüber hinaus zahlt sich die gute Energieeffizienz der Fertighäuser aus. Damit schont der Bauherr von Anfang an seine Haushaltskasse, denn für eine klimaschonende, energiesparende Bauweise gibt es günstige Kredite und staatliche Förderungen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). So hat beispielsweise der nordhessische Hersteller Fingerhaus die spezielle Gebäudehülle „Thermo+“ entwickelt, die mit ihrer hohen Wärmedämmung die verschärften Vorschriften der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt und mit unterschiedlichen regenerativen Heizkonzepten wie einer Erd- oder Luft/Wasser-Wärmepumpe kombiniert werden kann.

Energie sparen

djd/Fingerhaus

Energie sparen bei Individuelle Planung

Fertighäuser sind längst keine Gebäude von der Stange mehr im tristen Einheitslook. Stattdessen ist Individualität Trumpf. „Unsere Hauskonzepte sind so individuell wie unsere Kunden. In den vergangenen Jahren haben wir kein Haus zweimal gebaut. Jedes unserer Häuser ist ein von unseren Architekten geplantes Unikat, das ganz auf die Bedürfnisse des Bauherren und seiner Familie zugeschnitten wird“, macht Klaus Cronau, Technischer Geschäftsführer bei Fingerhaus, deutlich. Mit Hilfe modernster Computertechnik und hochtechnisierter Fertigungsmethoden können im modernen Fertigbau individuelle architektonischen Ideen realisiert werden. Die gezeigten Musterhäuser der unterschiedlichen Anbieter sind dabei als Vorschlag zu verstehen, den der Bauherr nach seinen persönlichen Vorlieben abändern kann.

Erlaubt ist, was gefällt
So kann der lichtdurchflutete Wintergarten einem großzügigen Erker weichen, oder die separate Küche wird zu einer offenen Kochinsel. Erlaubt ist, was gefällt, denn auch bei der Innenausstattung sind der Kreativität nahezu keine Grenzen gesetzt. In den zeitgemäßen Bemusterungszentren der Hersteller finden die künftigen Hausbesitzer eine große Auswahl an Bodenbelägen, passender Wand- und Deckenbekleidung bis hin zur kompletten Einrichtung des Badezimmers.

Der Bauherr profitiert beim Fertigbau somit gleichermaßen von dem Fachwissen der Experten des Herstellers, dem kompletten Leistungsumfang aus einer Hand, den technisch aufeinander abgestimmten Systemen und einem maßgeschneiderten Energiekonzept mit optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis für sein Bauvorhaben – und kann sich somit ganz entspannt der individuellen Gestaltung von Architektur und Ausstattung seines Hauses widmen. Kein Wunder also, dass der Fertighausboom, den es in Skandinavien, Japan oder den USA schon lange gibt, nun auch auf Deutschland übergegriffen hat.

Musterhaus mit Gütesiegel
Die mediterrane Stadtvilla „Medley 300“ von Fingerhaus erhielt als bundesweit erstes Musterhaus das begehrte Gütesiegel „Effizienzhaus 55“ der Deutschen Energie-Agentur (dena). Das Siegel bescheinigt entsprechenden Neubauten einen sehr geringen Energiebedarf. Dazu wird jedes Haus nach der Fertigstellung von einem unabhängigen Expertenteam überprüft. Zwei weitere Musterhäuser wurden bereits ebenfalls mit dem dena-Gütesiegel zertifiziert – dies gibt dem Bauherren die absolute Sicherheit, energieeffizient zu bauen. Der Hersteller aus Nordhessen hat sich gezielt auf den Einsatz erneuerbarer Energien spezialisiert, die in über 80 Prozent seiner Häuser zum Einsatz kommen.

Related Blogs

  • Related Blogs on Der Bauherr
  • Related Blogs on Individuelle Planung

ya-zasnyalзаймы на банковскую карту по всей россии

Author:
• Mittwoch, Juli 06th, 2011

Urlaub für Elektrogeräte

Stromfresser

Bild: djd

Die Koffer sind gepackt, für die Blumen ist gesorgt, und der Briefkasten wird regelmäßig geleert. Bei allen diesen Vorbereitungen für die schönsten Wochen des Jahres sollten die Reisewilligen nicht vergessen, zu hause auch den Stecker zu ziehen. Denn selbst wenn Haus oder Wohnung tage- oder wochenlang leer stehen, verbrauchen Elektrogeräte weiterhin unbemerkt Strom. Deshalb gilt es vor der Abreise, diesen unnötigen Stromfresser auf die Spur zu kommen.

Teurer Stand-by-Modus
Die „Initiative EnergieEffizienz“ der Deutschen Energie-Agentur GmbH (dena) gibt Tipps, was Verbraucher beim Urlaubscheck vor Ferienbeginn beachten sollten. Vor allem der Komfort der Stand-by-Funktion, mit der bei Bedarf die Technik schnell in Betrieb genommen werden kann, belastet bei längerer Abwesenheit sinnlos die Haushaltskasse. Dies trifft vor allem auf ältere Geräte der Unterhaltungselektronik wie Fernseher, DVD-Player oder Hifi-Anlage zu die wahre Stromfresser sein können. Aber auch PC, Drucker, Scanner und Fax im Heimbüro können unbesorgt im Urlaub vom Netz genommen werden. Ob der Stand-by-Modus noch aktiv ist, lässt sich ganz leicht an leuchtenden Lämpchen oder Digital-Anzeigen erkennen. Sind mehrere Geräte an eine schaltbare Steckdosenleiste angeschlossen, kann der Strom mit nur einem Klick gekappt werden.

Stromsparen – Ferien für den Kühlschrank
Zudem sollten die Verbraucher ihren Kühl- und Gefrierschänken ebenfalls eine Pause gönnen. Der Urlaub ist die passende Gelegenheit, sie abzutauen und danach den Stecker zu ziehen. Allerdings sollten die Türen offen bleiben, um der gefürchteten Schimmelbildung im Inneren vorzubeugen. Ein weiterer, oft vergessener Stromverbraucher ist der Elektroboiler. Bei kleineren Geräten in der Küche oder der Gästetoilette lohnt sich das Abschalten schon bei kurzer Abwesenheit, während größere Speicher nur bei längeren Urlaubsaufenthalten vom Netz genommen werden sollten. Aus hygienischen Gründen ist es ratsam, das Wasser im Boiler beim ersten Wiedereinschalten über 60 Grad Celsius zu erhitzen.

Weitere Informationen rund um das Thema Stromeffizienz im Haushalt gibt es unter www.stromeffizienz.de oder bei der kostenlosen Energie-Hotline: 08000-736734. Die „Initiative EnergieEffizienz“ ist eine Kampagne der dena und wird gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie.

Gebrauchsanweisung beachten hilft Energie sparen
Vor dem Steckerziehen sollten Verbraucher sorgfältig prüfen, ob Elektrogeräte problemlos vom Netz getrennt werden können. Um zu vermeiden, dass bei Unterbrechung der Stromversorgung zum Beispiel vorprogrammierte Einstellungen verloren gehen, ist es ratsam, im Zweifelsfall einen Blick in die Gebrauchsanweisung zu werfen. Weniger problematisch ist dies bei Tisch- oder Stehleuchten mit Niedervolt-Halogenlampen, die ein separates Netzteil haben. Werden sie nicht von der Steckdose getrennt, zieht das Netzteil weiter Strom, was an seiner Erwärmung zu erkennen ist.аудит сайта онлайн бесплатночерез интернет микрозаймы

Author:
• Sonntag, Juli 03rd, 2011

Kupfer macht auch bei extremen Temperaturen eine ausgezeichnete Figur

Kupfer

Foto: djd/DKI

Die Sonne nutzen und zu Hause kühlen Kopf bewahren – im Sommer zeigt Kupfer in vielen Anwendungen, was es kann. Das vielseitige Metall überzeugt in Solar- und Klimaanwendungen unter anderem durch seine hohe Toleranz gegenüber extremen Temperaturen und seine große Wärmeleitfähigkeit. In Solarkollektoren etwa können im Hochsommer sehr hohe Temperaturen von weit über 100 Grad entstehen. Absorber aus Kupfer überstehen sie ohne weiteres und ohne Qualitätseinbuße. Zugleich sorgt das rote Metall dafür, dass die Wärmeenergie möglichst verlustarm an das flüssige Wärmemedium übertragen wird. Kupferleitungen transportieren die Wärme dann ins Haus, beispielsweise zur Übergabe an einen Warmwasserspeicher.

Bewährt auch in der Klima- und Kältetechnik
Seine Temperaturbeständigkeit macht Kupfer aber auch für Anwendungen am anderen Ende der Temperaturskala – in der Klima- und Kältetechnik – zum Werkstoff erster Wahl. In Klimaanlagen, kühltechnischen Anlagen für Industrie und Gewerbe, aber auch im heimischen Kühlschrank oder der Gefriertruhe im Keller verbergen sich deshalb sehr oft Kupferbauteile. Das Material zeigt bei abnehmenden Temperaturen zunehmende Festigkeit und Dehnung. Selbst bei häufigen und starken Temperaturschwankungen neigt es im Unterschied zu vielen anderen Werkstoffen nicht zum Verspröden. Damit bleiben Kupferleitungen langfristig druckbeständig, stabil und dicht.

Für einen verlustarmen Wärmetransport

Kupfer

Foto: djd/DKI/www.shutterstock.com

Als energieeffiziente Variante zur Klimaanlage nutzen viele Hausbesitzer eine Erd-Wärmepumpe. Sie kann nicht nur im Winter Energie für die Heizung aus dem Boden zapfen, sondern im Sommer auch Wärme aus dem Haus zurück ins Erdreich transportieren und damit die Räume abkühlen. In der Regel nutzt man dafür eine Fußboden- oder Wandheizung, in der Kupfer aufgrund seiner Dauerfestigkeit und seines schnellen und verlustarmen Wärmetransports ebenfalls eine gute Figur macht. Unter www.mein-haus-kriegt-kupfer.de gibt es mehr Informationen zum Einsatz des vielseitigen Metalls im Haus.

Kupfer Leitung für den Gasgrill
Neben dem Klassiker Holzkohle gewinnt das sommerliche Grillen mit Gas immer mehr Freunde. Mit einem Gasgrill spart man sich die Anschürzeiten und kann sofort loslegen. Die Hitze lässt sich genauer dosieren, und gesünder ist er obendrein. Wer keine Gasflaschen schleppen mag, lässt seine Erdgasinstallation mit einem Außenanschluss auf der Terrasse erweitern. Ist die Hausinstallation aus Kupfer, kann jeder Installateur die Arbeiten unkompliziert durchführen, da Kupferrohre genormt sind und herstellerunabhängig immer zusammenpassen.

Related Blogs

  • Related Blogs on kann

thai escorts ukбыстрые деньги займ

Author:
• Dienstag, Mai 24th, 2011

Diese Ausgabe wird Dir präsentiert von: einfach-mehr-charisma.de In diesem Video gibt es aus aktuellem Anlass sechs sexy Tipps zum Strom, bzw. Energie sparen. Hier ein paar Links zum Nachsurfen: www.energiesparen-im-haushalt.de http Zum Schmunzeln: www.youtube.com Espresso TV Ausgabe 00018; NLP; Charisma; Hypnose; Strom sparen; Energie Geld verdienen; Yellow; Energie; Beschleunigt Energiesparen Automausstieg; Privatleute können die Hälfte Neue Lampen sollen; Den Stromanbieter wechseln;strom strommarkt stromanbieter stromanbieterwechsel strompreise stromhoch3 energiehoch3 wechseln anbieterwechsel; Tutorial;
Clip Bewertung: 0 / 5

Ohne Komfortverlust und mit einem Minimum an Umdenken gelingt es, im Haushalt mehr als 15% der Heizkosten einzusparen. Damit leistet man gleichzeitig auch einen Beitrag an den Umweltschutz.
Clip Bewertung: 0 / 5

Related Blogs

  • Related Blogs on EspressoTV
  • Related Blogs on kann

G5-CITY-B онокредит для начинающего бизнеса