Archive for the Category ◊ Gesund Energie sparen ◊

Author:
• Dienstag, August 20th, 2013

Neue Lüftungs-Komplettlösung passt in jede gängige Einbauküche

Intelligent gelöst: Moderne Kompakt-Lüftungssysteme passen in eine Einbauküche, denn das zentrale Lüftungsgerät verschwindet im Küchenschrank und die Komponenten der Luftverteilung über der Küchenzeile. -Foto: djd/Zehnder Group Deutschland GmbH

Intelligent gelöst: Moderne Kompakt-Lüftungssysteme passen in eine Einbauküche, denn das zentrale Lüftungsgerät verschwindet im Küchenschrank und die Komponenten der Luftverteilung über der Küchenzeile. -Foto: djd/Zehnder Group Deutschland GmbH

Rund 30 Kubikmeter Frischluft in der Stunde braucht ein Mensch. Doch in den heutigen, dichten Gebäudehüllen der neu gebauten oder sanierten Energieeffizienzimmobilien kann ein solcher gesunder Luftaustausch durch manuelles Lüften kaum sichergestellt werden. Dafür müssten alle zwei Stunden für fünf Minuten die Fenster der Wohnung geöffnet werden.

Platzsparender Einbau
Geschieht dies nicht, steigt die Raumluftfeuchte an, das Schimmelrisiko ebenfalls, und die Qualität des Raumklimas sinkt. Abhilfe schaffen kontrollierte Lüftungssysteme, die sich auch besonders platzsparend im Wohnungsbau oder in Einfamilienhäusern mit einer Wohnfläche bis zu 120 Quadratmetern integrieren lassen. So wurde beispielsweise das Kompakt-Lüftungssystem des Spezialisten Zehnder speziell für den Einbau in eine Küchenzeile oder eine Wandnische konzipiert. Das Komplettsystem besteht aus dem kleinen und clever dimensionierten Universal-Lüftungsgerät Zehnder „ComfoAir 180“ als Herzstück sowie flach bemessenen Luftverteilungskomponenten. Das Gerät passt in einen Küchen-Hängeschrank oder eine Wandnische, während alle weiteren Module des Außen- und Fortluftsystems mit ihrer geringen Höhe leicht hinter der Deckenverblendung der Küchenzeile oder unter der abgehängten Baddecke verschwinden.

Normgerechte Bauteile

Die geringen Abmessungen neuartiger Kompakt-Lüftungssysteme ermöglichen den Einbau in eine Wandnische. -Foto: djd/Zehnder Group Deutschland GmbH

Die geringen Abmessungen neuartiger Kompakt-Lüftungssysteme ermöglichen den Einbau in eine Wandnische. -Foto: djd/Zehnder Group Deutschland GmbH

Der symmetrische Doppelkanal aus EPP (expandiertem Polypropylen) erfüllt alle Anforderungen der gültigen Lüftungsnorm DIN 1946-6 bezüglich der Installation von Außen- und Fortluft innerhalb der thermischen Gebäudehülle. Mit dem neuen Kombi-Außenwandgitter ist zudem nur ein Element für Außen- und Fortluft notwendig, welches sich in ansprechender Edelstahl-Optik harmonisch in die Fassade einfügt. Solch ein intelligentes Kompakt-Lüftungssystem vereint damit gesundes Raumklima mit unauffälliger Technik und optimaler Raumnutzung.

Alles Wichtige zur Lüftungsnorm

Die DIN-Norm 1946-6 fordert einen Lüftungscheck für alle Neubauten sowie bei energetischen Sanierungen von Ein- oder Mehrfamilienhäusern, wenn mehr als ein Drittel der Fenster ausgetauscht oder mehr als ein Drittel des Dachs abgedichtet werden. Dabei wird geprüft, ob die Gebäudehülle so dicht ist, dass es eine lüftungstechnische Maßnahme erfordert, um einen ausreichenden, gesunden Luftaustausch zu gewährleisten und Bauschäden vorzubeugen. Ist dem so, muss der Fachhandwerker oder Planer eine passende Lüftungsanlage installieren. Mehr Informationen zur Lüftung gibt es unter www.zehnder-systems.de im Internet.

Author:
• Freitag, August 16th, 2013
Die meisten modernen Lüftungssysteme können heute zu geringen Kosten mit einem Feinstpollenfilter nachgerüstet werden. Foto: djd/Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V

Die meisten modernen Lüftungssysteme können heute zu geringen Kosten mit einem Feinstpollenfilter nachgerüstet werden.
Foto: djd/Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V

Kontrollierte Lüftung mit Pollenfilter lässt Allergiker befreit durchatmen
An der frischen Luft fühlen die Menschen sich am wohlsten. Doch wenn die gefürchteten Pollen fliegen, wird für schätzungsweise 15 Prozent der Bundesbürger der Aufenthalt im Freien empfindlich getrübt.

Pollen wegfiltern
Um den kleinen Übeltätern aus dem Weg zu gehen, halten sich Heuschnupfenpatienten bei bestimmten Wetterlagen am liebsten in den Innenräumen auf. Doch auch dort, wo man mindestens zwei Drittel seiner Lebenszeit verbringt, ist der regelmäßige Luftaustausch entscheidend, denn ein schlechtes Raumklima beeinträchtigt erheblich das körperliche und geistige Wohlbefinden. Für kontinuierlich frische Luft – selbst in modernen, hochgedämmten Energieeffizienzbauten – sorgt eine kontrollierte Wohnungslüftung. So lässt sich nicht nur verhindern, dass sich potenzielle Schadstoffe in der Luft anreichern oder der CO2-Wert zu hoch wird, sondern auch die Allergenbelastung in der Raumluft geht merklich zurück. „Dafür muss das kontrollierte Wohnungslüftungssystem lediglich mit einem Feinstpollenfilter nachgerüstet werden. Die meisten modernen Lüftungssysteme lassen sich heute zu geringen Kosten mit einem solchen Spezialfilter ausstatten“, weiß Dr. Lothar Breidenbach, technischer Geschäftsführer des Bundesindustrieverbands Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V. (BDH).

Schimmel vorbeugen
Damit lässt sich die Pollenkonzentration im Gebäude auf ein Minimum reduzieren, Heuschnupfenpatienten können wieder befreit durchatmen. Mehr zum Thema Wohnungslüftung gibt es unter www.wohnungs-lueftung.de, dem Verbraucher-Informationsportal des BDH und des Fachverbands Gebäude-Klima e.V. (FGK).
Weiterhin reguliert die Wohnungslüftung auch die Raumluftfeuchtigkeit und kann damit einer Bauschimmelbildung vorbeugen, die ebenfalls Allergien und Atemwegserkrankungen auslösen kann. Mit manuellem Lüften lässt sich der notwendige Luftaustausch schon aus zeitlichen Gründen kaum bewältigen, denn dafür müssten alle zwei Stunden für fünf Minuten die Fenster geöffnet werden.

Während Heuschnupfenpatienten Pollen draußen kaum aus dem Weg gehen können, stellt dies zu Hause heute kein Problem mehr dar: Lüftungsgeräte mit Pollenfilter schaffen Abhilfe. Foto: djd/Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V

Während Heuschnupfenpatienten Pollen draußen kaum aus dem Weg gehen können, stellt dies zu Hause heute kein Problem mehr dar: Lüftungsgeräte mit Pollenfilter schaffen Abhilfe.
Foto: djd/Bundesindustrieverband Deutschland Haus-, Energie- und Umwelttechnik e.V

Mindestluftwechsel nötig
Gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV) muss jeder, der ein Wohngebäude baut oder saniert, einen regelmäßigen Mindestluftwechsel in seinem Haus sicherstellen. Daher wurde die Erstellung eines Lüftungskonzepts verpflichtend in die betreffende Norm DIN 1946-6 aufgenommen. Näheres erklären zwei kompakte Verbraucherbroschüren des Bundesindustrieverbands Haus-, Umwelt- und Energietechnik e.V. (BDH). Sie stehen ab sofort unter www.wohnungs-lueftung.de in der Rubrik „Service“ zum Download bereit.