Author:
• Sonntag, August 28th, 2011

Der Fertighausbau gewinnt zunehmend an Beliebtheit

Energie sparen

djd/Fingerhaus

96 Prozent aller Mieter in Deutschland träumen von einem eigenen Einfamilienhaus. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage des Baufinanzierungsvermittlers Interhyp AG. Dank des niedrigen Zinsniveaus war der Zeitpunkt nie günstiger als heute, um sich diesen Wunschtraum endlich zu erfüllen. Immer mehr Bauherren entscheiden sich dabei für ein Fertighaus – der Anteil an allen Neubauten hat in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen. Nach Angaben des Bundesverbands Deutscher Fertigbau ist in vielen Bundesländern inzwischen jedes vierte neu genehmigte Eigenheim ein Fertighaus.

Strikte Termintreue
Vor allem die kurze Bauzeit macht diese Bauart so beliebt, denn die industriell und damit wetterunabhängig vorgefertigten Bauelemente werden meist an nur einem einzigen Tag zu einem regendichten Rohbau montiert. Der Bauherr muss sich deshalb nicht über monatelangen Stillstand auf der Baustelle sorgen, sondern sein Einzugstermin steht bereits frühzeitig fest. Dies schafft Planungssicherheit und spart Kosten, da die Doppelbelastung durch Miete und Baukredittilgung minimiert werden kann.

Energie sparen mit Hoher Qualität und Energieeffizienz
Die permanente Güteüberwachung, der sich alle seriösen Fertighaushersteller regelmäßig unterziehen, garantiert zudem eine gleichbleibend hohe Qualität. Belegt wird dies durch das Siegel der Qualitätsgemeinschaft Deutscher Fertigbau sowie das RAL-Gütezeichen für Fertigung und Montage der Häuser. Darüber hinaus zahlt sich die gute Energieeffizienz der Fertighäuser aus. Damit schont der Bauherr von Anfang an seine Haushaltskasse, denn für eine klimaschonende, energiesparende Bauweise gibt es günstige Kredite und staatliche Förderungen von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). So hat beispielsweise der nordhessische Hersteller Fingerhaus die spezielle Gebäudehülle „Thermo+“ entwickelt, die mit ihrer hohen Wärmedämmung die verschärften Vorschriften der Energieeinsparverordnung (EnEV) erfüllt und mit unterschiedlichen regenerativen Heizkonzepten wie einer Erd- oder Luft/Wasser-Wärmepumpe kombiniert werden kann.

Energie sparen

djd/Fingerhaus

Energie sparen bei Individuelle Planung

Fertighäuser sind längst keine Gebäude von der Stange mehr im tristen Einheitslook. Stattdessen ist Individualität Trumpf. „Unsere Hauskonzepte sind so individuell wie unsere Kunden. In den vergangenen Jahren haben wir kein Haus zweimal gebaut. Jedes unserer Häuser ist ein von unseren Architekten geplantes Unikat, das ganz auf die Bedürfnisse des Bauherren und seiner Familie zugeschnitten wird“, macht Klaus Cronau, Technischer Geschäftsführer bei Fingerhaus, deutlich. Mit Hilfe modernster Computertechnik und hochtechnisierter Fertigungsmethoden können im modernen Fertigbau individuelle architektonischen Ideen realisiert werden. Die gezeigten Musterhäuser der unterschiedlichen Anbieter sind dabei als Vorschlag zu verstehen, den der Bauherr nach seinen persönlichen Vorlieben abändern kann.

Erlaubt ist, was gefällt
So kann der lichtdurchflutete Wintergarten einem großzügigen Erker weichen, oder die separate Küche wird zu einer offenen Kochinsel. Erlaubt ist, was gefällt, denn auch bei der Innenausstattung sind der Kreativität nahezu keine Grenzen gesetzt. In den zeitgemäßen Bemusterungszentren der Hersteller finden die künftigen Hausbesitzer eine große Auswahl an Bodenbelägen, passender Wand- und Deckenbekleidung bis hin zur kompletten Einrichtung des Badezimmers.

Der Bauherr profitiert beim Fertigbau somit gleichermaßen von dem Fachwissen der Experten des Herstellers, dem kompletten Leistungsumfang aus einer Hand, den technisch aufeinander abgestimmten Systemen und einem maßgeschneiderten Energiekonzept mit optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis für sein Bauvorhaben – und kann sich somit ganz entspannt der individuellen Gestaltung von Architektur und Ausstattung seines Hauses widmen. Kein Wunder also, dass der Fertighausboom, den es in Skandinavien, Japan oder den USA schon lange gibt, nun auch auf Deutschland übergegriffen hat.

Musterhaus mit Gütesiegel
Die mediterrane Stadtvilla „Medley 300“ von Fingerhaus erhielt als bundesweit erstes Musterhaus das begehrte Gütesiegel „Effizienzhaus 55“ der Deutschen Energie-Agentur (dena). Das Siegel bescheinigt entsprechenden Neubauten einen sehr geringen Energiebedarf. Dazu wird jedes Haus nach der Fertigstellung von einem unabhängigen Expertenteam überprüft. Zwei weitere Musterhäuser wurden bereits ebenfalls mit dem dena-Gütesiegel zertifiziert – dies gibt dem Bauherren die absolute Sicherheit, energieeffizient zu bauen. Der Hersteller aus Nordhessen hat sich gezielt auf den Einsatz erneuerbarer Energien spezialisiert, die in über 80 Prozent seiner Häuser zum Einsatz kommen.

Related Blogs

  • Related Blogs on Der Bauherr
  • Related Blogs on Individuelle Planung

ya-zasnyalзаймы на банковскую карту по всей россии

Energie sparen

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.
Leave a Reply